Datum: 21 / 05 / 2020

Autor: Sylvia Matitschka

 Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss
 Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss 2
 Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss 3
 Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss 4
 Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss 5

Der Sportwagen-Prototype Maserati MC20 - Eine Hommage an die Rennikone Sir Stirling Moss

Im September, 4 Monate später als geplant, wird Maserati seinen neuen Sportwagen MC20 präsentieren. Erste Prototypen wurden bereits in der Öffentlichkeit gesichtet, wobei einer besonders auffällt: Er erinnert an die Rennlegende Stirling Moss, welcher kürzlich im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Der Engländer Stirling Moss gilt als einer der grössten Rennfahrer und Ikonen aller Zeiten. Seinen schweren wie auch liebevollen Titel «Ewiger Zweite» erlangte er, da er nie einen grossen Titel nach Hause bringen konnte, jedoch mehrmals hoch verdient hätte. Er startete zwischen 1951 und 1961 in der Formel 1 und gilt mit vier Vizeweltmeisterschaften und 16 Grand-Prix-Siegen als der erfolgreichste Fahrer unter denen, die nie Weltmeister wurden. Sein Debüt feierte er in den 40er Jahren in der Formel 3. Er gewann Formel-1-Rennen mit Fahrzeugen von fünf verschiedenen Herstellern (Mercedes, Maserati, Vanwall, Cooper, Lotus sowie zahlreiche Sportwagenrennen. Sein selbstloser Einsatz 1951 als Kronzeuge für seinen Gegner Hawthorn, welcher beim GP Portugal disqualifiziert werden hätte sollen, machte den Engländer zum Liebling der Massen. 

Moss wurde 1961 zum Sportler des Jahres in Grossbritannien gewählt. 1999 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen und in den Adelsstand erhoben

Ein Mann der Herzen, fair, voller Sportsgeist und ein wahrer Kämpfer. Ein Mann, der in Erinnerung bleibt.

Mit dem neuen MC20 zielt Maserati eine Rückkehr in den Motorsport an, in welcher die Luxusmarke in vergangenen Zeiten sehr erfolgreich unterwegs war. 1956, vor genau 64 Jahre sass Stirling Moss am Steuer eines Maserati 250F und erlangte einen seiner grössten Siege beim Grossen Preis von Monaco. Ausserhalb der Formel 1 ging Moss für Maserati zudem mit Modellen wie dem Tipo 60 Birdcage, Tipo 61 und 300 S an den Start.

Um an diese spezielle Verbindung zu erinnern, widmete Maserati nun einen der MC20-Prototypen der Ikone mit einem Stirling Moss-Design. Die Farbgebung lehnt sich an jene des Maserati Eldorado an, welchen Moss 1958 bei seinem Debüt in Monza im Rahmen der "Trofeo dei due Mondi" fuhr. Zudem ist der Name des Rennfahrers auf dem Heck und den Kotflügeln eingeprägt.

 

Video: Maserati MC20 prototype, a tribute to Sir Striling Moss

 

 

 

 

KONTAKTIEREN SIE UNSKONTAKTIEREN
SIE UNS

octane126 NEWSLETTERoctane126
NEWSLETTER

Für die Bereitstellung des bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website eklären Sie sich mit dem Einsatz einverstanden.

OK